Verhalten im Pfälzerwald

Wandern > Verhalten im Pfälzerwald > 

Verhalten im Pfälzerwald

Der Pfälzerwald ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands und gehört zum ersten grenzübergreifenden Biosphärenreservat Europas - dem Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen. Hier gibt es:

  • 900 Kilometer beschilderte Mountainbike-Strecken
  • 12.000 Kilometer markierte Wanderwege
  • 100 Burgen und Burgruinen als lohnende Ausflugsziele
  • 100 bewirtschaftete Hütten als Einkehrmöglichkeit

Damit alle Outdoorbegeisterten den Pfälzerwald genießen können, sollte jeder mit der Natur und anderen Menschen rücksichtsvoll und sorgsam umgehen.

Anreise
Das öffentliche Verkehrsnetz bietet eine umweltfreundliche Alternative zur Anreise für Touren in den Pfälzerwald und ist besonders ideal für Streckenwanderungen. Von Mai bis Ende Oktober ergänzen zusätzliche Busverbindungen und spezielle Wanderbusse die Anfahrt zu beliebten Ausflugszielen. Da die Hütten im Pfälzerwald in der Regel nicht direkt angefahren werden können, sollte bei Anfahrt mit dem eigenen PKW nur die offiziellen Wanderparkplätze genutzt werden.

Picknick & Einkehr
Ideal für eine Einkehr sind die rund 100 bewirtschafteten Hütten, die in rustikalem Ambiente Pfälzer Hausmannskost anbieten. Die Naturfreundehäuser sind meist täglich, die Hütten des Pfälzerwald-Vereins an den Wochenenden und in den rheinland-pfälzischen Ferien geöffnet.

Wer lieber in der Natur picknicken möchte, findet dafür viele lauschige Plätze. Im Pfälzerwald und in den Weinbergen gibt es keine Abfalleimer, damit dadurch kein Wild angelockt wird oder der Müll verweht wird. Deshalb bitte leere Verpackungen und sonstigen Müll bitte wieder mitnehmen und zu Hause entsorgen. Selbst eine Bananenschale benötigt bis zu 3 Jahre bis sie sich zersetzt hat.

Lagerfeuer
Offenes Feuer ist im Pfälzerwald wegen der Waldbrandgefahr nicht erlaubt – eine Ausnahme bilden die Feuerstellen bei den 15 Trekkingplätzen, sofern keine allgemeine Waldbrandgefahr besteht.

Radfahren & Mountainbiken
Das Radfahren ist nur auf Waldwegen erlaubt und grundsätzlich nicht auf schmalen Wanderwegen und -pfaden. Für Mountainbiker gibt es eigene Wege: Der Mountainbikepark Pfälzerwald bietet ein abwechslungsreiches Tourennetz von über 900 km mit ein Singletrailanteil von 10 – 25 %. 
Mehr Infos

Gegenseitige Rücksichtnahme
Das Biosphärenreservat Pfälzerwald mit seinem Waldgebiet und Weinbergen ist ein idealer Erholungs- und Aktivort. Dabei sollten die Wege nicht verlassen werden, da diese verschiedene Naturschutzräume durchlaufen. Bitte nehmen Sie auf andere Wanderer und Radfahrer Rücksicht. Auf schmalen Wanderwegen sollten Radfahrer den Wanderern Vorrang lassen. Hunde sind anzuleinen, damit Wild nicht erschreckt wird.

Übernachten im Pfälzerwald
Im Pfälzerwald gibt es die Naturfreundehäuser, die einfache Übernachtungsmöglichkeiten bieten.
Wer die Natur hautnah erleben möchte, kann auf ausgewiesenen Zelt- und Trekkingplätzen übernachten – allerdings nur mit Voranmeldung. Reisemobile dürfen nur auf dafür ausgewiesenen Plätzen über Nacht stehen bleiben.

Verhalten im Notfall
Damit Helfer im Notfall Verunglückte schnell erreichen können, wurden Im Pfälzerwald flächendeckend Rettungspunkte eingerichtet. Diese sind an den Parkplätzen oder Hütten vor Ort ausgeschildert. Im Notfall die 112 anrufen und die 7-stellige Nummer des Rettungspunkts angeben. Sinnvoll ist das Herunterladen der App „Hilfe im Wald“. Diese ermittelt den Standort und zeigt die nächstgelegenen Rettungspunkte an.

 
Deutsche Weinstrasse e.V. - Mittelhaardt · Martin-Luther-Straße 69 · 67433 Neustadt an der Weinstraße
Telefon (06321) 912333 · Telefax (06321) 912330 · verein@deutsche-weinstrasse.de

Unterkunft buchen

Anreise
  Nächte
Personen
Einheiten
Ort
Art
Name
 

Veranstaltungen

Zeitraum
bis
Name